Cost of Quality | Kostenoptimieren im QM durch Excel

Im Qualitätsmanagement Kostenoptimierung durch die Cost of Quality Excel Applikation.

Die Qualitätskosten wurden in Anlehnung an den US-Amerikanischen Begriff „Cost of Quality“ (CoQ) aus dem Jahr 1960, von Phil Crosby geprägt.

Doch wie soll man durch die Cost of Quality Excel Vorlage eine effiziente Kostenoptimierung durchführen?

Mit dieser Excel Applikation der Cost of Quality wird der Qualitätsmanager dabei unterstützt, seine Arbeit im Qualitätsmanagement unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten sowohl zu begründen als auch zu vertreten.

Allerdings ist es dabei wichtig dass der Qualitätsmanager mit seinen Aufgaben sowie den Methoden im Qualitätsmanagement gut vertraut ist.

Deshalb stellen wir ihnen in diesem Artikel, anschaulich und einfach erklärt,  die Excel Applikation des Modells der Cost of Quality nach Crosby vor.

Die Excel Applikation im Überblick

Die Applikation ermöglicht es, in einer Simulation, die Auswirkungen auf das Kostenoptimum darzustellen.

Cost of Quality Crosby Kostenoptimum

Des weiteren bietet sie die Möglichkeit, Qualitätskostenelemente in bis zu 20 Kostenarten über einen Zeitraum von drei Jahre zu erfassen. Dabei ist es durch die Applikation möglich die 20 Kostenarten in einem Zeitrahmen von 39 Monaten darzustellen.

Es berechnet Kenngrößen entsprechend dem verwendeten Modell der „klassische Modellvorstellung“.
Eine mögliche Reifegradabschätzung des Qualitätsmanagements anhand der Kostenentwicklung ergänzt die Excel Applikation.

Dabei liefert diese auch unmittelbar die Entwicklung in kurz-, mittel- und langfristigen Perspektiven.
Hierbei ergänzt eine monatliche Budgetüberwachung den Umfang der Applikation.

Das Cost of Quality Modell nach Crosby

Bei diesem Konzept setzen sich die Qualitätskosten zusammen, aus den:

Somit fasst man bei den qualitätsbezogenen Kosten beziehungsweise den Qualitätskosten die Prüf- und Nachweiskosten, die internen und externen Fehlerkosten und die Organisations- und Präventivkosten zusammen.
Allerdings kann man auch jede Kostenart weiter unterteilen um so den Inhalt deutlicher und die Aussagekraft der qualitätsbezogenen Kosten zu steigern. Hierbei ist die absolute Höhe der Kostenarten abhängig von der Unternehmensgröße ebenso wie der Art des Unternehmens. Diese Absolute Höhe der Kostenarten ist dann auch wiederum für die interne Budgetierung interessant. Allgemein gilt, dass zwischen der Höhe der Qualitätskosten und dem unternehmerischen Qualitätsrisiko eine signifikante Beziehung besteht.

Für die Optimierung der qualitätsbezogenen Kosten ist das Verhältnis der Kostenarten zu den Gesamtkosten besonderes wichtig.

Dabei strebt das „klassische“ Qualitätskostenmodell also die Cost of Quality einen kostenoptimalen Betrieb des Qualitätsmanagements an.

Cost of Quality Crosby Kostenarten Simulation

Kennzeichnend für das Optimum ist ein solider Stand. Dieser zeigt genüber kurzzeitigen Kostenschwankungen keine nennenwerten Störungen oder Veränderungen. Kostenoptimal arbeitet ein Unternehmen, wenn es gelingt zwischen den verschiedenen Kostenarten ein ausgewogenes und auch ein angemessenes Verhältnis zu erreichen sowie dieses zu halten.

Stand sowie Entwicklung des Qualitätsmanagements (Reifegrad) kann anhand der Cost of Quality abgeschätzt werden.

Zielsetzung eines kostenoptimalen Qualitätsmanagements ist es, die Auswirkungen von Veränderungsmaßnahmen in Geld bewerten zu können.

So kann man Verbesserungspotenziale des Qualitätsmanagements erkennen und duchgeführte Veränderungen beurteilen.

Das Crosby Modell im Detail

Im Crosby Modell wirken drei Kostengruppen zusammem, die Prüfkosten, die Fehlerkosten und die Präventivkosten.
Die Kostengruppen ergeben zusammen die Qualitätskosten.
So besteht zwischen den Qualitätskosten und dem Stand des Qualitätsmanagements eine mathematisch darstellbare Beziehung. Dadurch kann man den Stand des Qualitätsmanagement auf einer Skala von 0 bis 100 (Prozent) darstellen.

Ein niedriger Stand oder auch Reifegrad des Qualitätsmanagements ist dadurch geprägt, dass die Summe der internen und externen Fehlerkosten hoch ist.

Mit einem sich entwickelnden Qualitätsmanagement nehmen dann durch Prüfungen bedingt die Fehlerkosten sehr stark ab. Allerdings steigen dadurch die Prüfkosten.

Der jetzt notwendige Prüfaufwand gleicht sich durch die sinkenden Fehlerkosten in wirtschaftlicher Weise aus, wodurch man feststellen kann, dass es sich rechnet.

Bei einem mittleren Stand des Qualitätsmanagements können ansteigende Prüfkosten nicht mehr durch sinkende Fehlerkosten allein ausgeglichen werden.

Es beginnt die Phase der präventiven Qualitätsarbeit. Dabei rationalisiert und automatisiert man die Prüfungen, wodurch der Planungsaufwand steigt.

Müssen allerdings die Fehlerkosten gegen Null gehen, also der Zero Defect Marke, steigen die Kosten für den planerische Anteil des Qualitätsmanagements exponentiell an.

Der kostenoptimale Stand des Qualitätsmanagements liegt irgendwo in dieser mittleren Phase.

Bei hohen Qualitätsrisiken muss sich das Qualitätsmanagement eventuell vom Kostenoptimum lösen und den Präventivaufwand erhöhen.

Der richtige Einsatz des Crosby Modells

Veränderungen im Qualitätsmanagement machen sich in den qualitätsbezogenen Kosten nicht nur mittelfristig sondern auch langfristig bemerkbar.
Dabei kann man Veränderungen mit Hilfe des Modells nachvollziehen.
Mit genügend Sorgfalt kann auch anhand der langfristigen Entwicklung ein „Reifegrad“ abgeschätzt werden.

Qualitätsmanagement Reifegradabschätzung Cost of Quality

Steigen zum Beispiel die Qualitätskosten über die Zeit an, kann es sich um eine Entwicklung links oder rechts vom Optimum handeln.
Hier erlaubt eine genauere Positionsbestimmung die Betrachtung der drei Kostengruppen:

  • Prüfkosten
  • Fehlerkosten
  • Präventivkosten

Steigen die Qualitätskosten zum Beispiel wesentlich durch die Fehlerkosten, ist anzunehmen, dass sich das Qualitätsmanagement verschlechtert hat.

Fazit

Die Cost of Quality Excel Erweiterung ist eine geniale Applikation für jeden Qualitätsmanager. Durch die umfassenden Anwendungsmöglichkeiten der Applikation kann man viele Handlungsfelder ableiten. Insbesondere die Darstellung der Daten ist ein sehr großer Vorteil und sollte zwingend im Qualitätsmanagement genutzt werden. Damit ist die Excel Applikation eine runde und empfehlenswerte Anwendung.