Setup Menus in Admin Panel

Verändern oder weiter wie bisher? – Transformationsprogramme und Master Black Belts!

Kaum ein Jahr hat das Arbeitsleben in dem Maße verändert wie das Jahr 2020. Im Wesentlichen hat der Covid 19 Virus und seine Mutanten als Katalysator die Veränderung beeinflusst und beschleunigt. Dies in einer Geschwindigkeit, die sich niemand vorher so richtig vorstellen konnte. Die Folgen nehmen wir alle wahr.

Einige davon im Folgenden aufgelistet.

  • Beginnende mit dem Schutz von Risikogruppen
  • Home-Office in vielen Funktionen
  • Digitalisierung von Produkten und Prozessen
  • Arbeitsorganisation in den Fabriken und im Büro
  • Veränderte Absatz- und Beschaffungsmärkte

Alles zusammengenommen führt dies zu anderen Produkten, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen.

Die Ausgangssituation für Veränderung

Unternehmen müssen handeln. Sie müssen transformieren. Denn sie werden nicht umhinkommen, sich neue oder veränderte Produkte und Geschäftsmodelle zu überlegen, um ihre Geschäftsfähigkeit in Zukunft zu sicheren.

Doch was steht einer Transformation eigentlich im Weg? Wer im Unternehmen kann diese Transformation im Unternehmen steuern? Das und wie Sie die entsprechende Position im Unternehmen aufbauen bzw. besetzen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Zunächst einmal gilt es zu sagen, dass bei Transformationen und Veränderungen zuallererst ein Verständnis geschaffen werden muss, warum diese notwendig ist. Zum jetzigen Zeitpunkt haben bereits viele Unternehmen verstanden, dass es notwendig ist, doch meist nicht genau warum.

Aus diesem Grund gilt es deshalb herauszufinden, welche Herausforderung das Unternehmen in Zukunft am meisten fordern wird. Dazu folgend einige Herausforderungen, die eine Transformation notwendig machen können.

Robust gegen globale Einflüsse

Durch die Globalisierung sind wir alle vernetzt und in einem gewissen Maß abhängig von globalen Partnern. Diese Abhängigkeit kann für einige ein entscheidendes und schwerwiegendes Risiko sein.

Müssen Sie deshalb die globale Abhängigkeit Ihrer Wertschöpfungskette reduzieren, dann hilft es, die Verflechtungen sowohl in den Absatz- als auch in den Beschaffungsmärkten zu kennen. Hier können Sie Transparenz schaffen, indem Sie den Spend Cube oder den Earnings Cube für Ihre Unternehmen nutzen.

Damit erkennen Sie die Abhängigkeiten Ihres Unternehmens, der Produkte und Leistungen. Auf dieser Basis können Sie dann gezielt die Veränderungen / Transformationen vorantreiben.

Zum Blogbeitrag:

Wie Sie ihr Geschäft in der De-Globalisierung robust machen

Zukunftssicher durch Netzwerke und Ökosysteme

Die Digitalisierung ist bereits seit einigen Jahren in vollem Gange. Zudem hat die Pandemie diese nochmals stark beschleunigt. Müssen Sie deshalb Produkte und Dienstleistung entwickeln, die Smarte Technologien nutzen? Produkte und Dienstleistungen, die das Kundenerlebnis erhalten oder steigern. Selbst wenn die Geschäfte geschlossen sind und Ihr Unternehmen keine Kunden mehr empfangen kann. In diesem Fall sollten sie über strategische Kooperationen und Partnerschaften nachdenken, um branchenübergreifend Netzwerke zur Optimierung der Wertschöpfung zu gestalten.

Zum Blogbeitrag:

Testbed | Neue Wertschöpfungspotenziale erarbeiten

Durchlaufzeiten reduzieren, um Liefertermine zu halten

Es passiert so oft. Ein Liefertermin wurde zugesagt und aus scheinbar unaufhaltsamen Gründen kommt es wieder einmal zu Verzögerungen. Das entsprechende Teil, Produkt bzw. die Lieferung ist nicht fertig. Der Liefertermin kann nicht gehalten werden.

Sofern Sie davon betroffen sind, kommt es darauf an, wie Sie unter den gegebenen Rahmenbedingungen ihre Leistungs- bzw. Produktionsnetzwerke neu denken und gestalten. Aktuell gehört hier auch der Schutz der Risikogruppen sowie Home-Office dazu.

Eine Analyse der Wertströme schafft hier Klarheit. Hierbei gilt es die Wertströme im Unternehmen, die dazugehörigen Informationsflüsse, die von/zu ihren Lieferanten und insbesondere zu Ihrem Kunden zu betrachten. Dies ermöglicht es, die Weichen neu zu stellen.

Dabei helfen Ihnen die Werkzeuge und Methoden aus dem Lean-Management.

Zum Blogbeitrag:

Lean Management im Unternehmen

Wettbewerbsfähige Produkte und Leistungen

Was immer Ihr Bestreben sein sollte, ist, dass Sie Ihrem Kunden die Produkte und Leistungen anbieten, die Ihn nicht nur zufriedenstellen, sondern begeistern.

Dazu ist es notwendig, die Wünsche und Erwartung der Kunden zu kennen.

Sofern Sie neue Produkte entwickeln, hilft es meist im Produkt Engineering <Link zum Seminar oder Blogbeitrag Produkt Engineering> die Kundenerwartung zu identifizieren und diese konsequent in Funktionen zu übersetzen. Zudem über Modularität versus Funktionsintegration nachzudenken und die Zielkosten (Target Costing) im Auge zu behalten.

Sofern Ihr Produkt allerdings nicht die versprochenen Leistungsmerkmale erfüllt, ist es an der Zeit, dies schnell und zielgerichtet nachzubessern. Hier gilt es auf der einen Seite wesentlich den Schaden für die Kunden geringzuhalten und auf der anderen Seite gezielt die Ursachen zu ermitteln. In diesem Fall ist ein Vorgehen über den Ansatz der Produktklinik vorzuziehen. Hier sollte man begleitend die Werkzeuge aus dem Six Sigma Baukasten einsetzen.

Wer wird in Ihrem Unternehmen ihre Herausforderungen finden und lösen?

Wie auch immer Ihre Herausforderung aussieht, Sie benötigen Menschen, die diese Herausforderung erkennen und vorantreiben.

Menschen die notwendige Veränderung einordnen können und vorantreiben. Die Transformationsprogramme gestalten, die Notwendigkeit (Sense of Urgency) darstellen und erläutern können. Menschen, welche die strategische Passung der Transformationsprogramme sicherstellen, ziel- und ergebnisorientiert aufsetzen und umsetzen.

Das heißt auch, dass diese Personen die passenden Philosophien, Ansätze, Methoden und Werkzeuge kennen müssen, um die korrekte Auswahl zu treffen, damit die gewünschte Veränderung / Transformation erfolgreich gelingt.

Perfekt dazu geeignet sind sogenannte Master Black Belts.

Master Black Belts sind Personen, welche speziell in Trainings dafür ausgebildet sind, die Verantwortung für Transformationsprogramme im Unternehmen zu übernehmen. Sie kennen deren strategische Bedeutung und sie sind Mentor der anderen Belts sowie Sparringspartner der Führungskräfte.

Ihre Aufgaben reichen von der strategischen Ausrichtung über die Realisierung, die Beobachtung und Bewertung bis hin zur nachhaltigen Verankerung und Anpassung.

Hiermit sind Sie der entscheidende Faktor zum Erkennen und Erfolg einer Transformation.

Fazit

Jedes Unternehmen hat Herausforderungen. Diese können durch äußere Einflüsse verstärkt oder abgeschwächt werden. Unabhängig davon gilt es diese korrekt zu identifizieren und anzugehen. Dafür benötigen Unternehmen gut ausgebildete Personen, welche die Verantwortung für die Transformation übernehmen und erfolgreich umsetzen. Diese Personen können Master Black Belts sein. Folgend verlinken wir Ihnen natürlich auch ein Seminar für die Ausbildung zum Master Black Belt. Hier finden Sie ein Master

Dadurch sichern sich Unternehmen langfristig einen wichtigen Wettbewerbsvorteil.

Februar 22, 2021

0 responses on "Verändern oder weiter wie bisher? - Transformationsprogramme und Master Black Belts!"

Leave a Message

X
Zur Werkzeugleiste springen